Video

Random Darknet Shopper

Die Arbeit «Random Darknet Shopper» war Teil der Ausstellung «The Darknet – From Memes to Onionland. An Exploration» vom 17. Oktober 2014 bis zum 11. Januar 2015 in der Kunst Halle Sankt Gallen. Sie wurde von der Kunst Halle Sankt Gallen zusammen mit der !Mediengruppe Bitnik und der Veranstaltungsreihe :digitalbrainstorming des Migros-Kulturprozent produziert. Die Künstler programmierten eine Software, welche nach dem Zufallsprinzip wöchentlich mit einem Budget von 100 Dollar im Darknet einkaufte. Während der dreimonatigen Ausstellungsdauer erstand dieser sogenannte Bot Artikel auf dem Online-Marktplatz Agora, welche direkt an die Kunst Halle Sankt Gallen geliefert wurden. Bei den gekauften Objekten handelt es sich unter anderem um Turnschuhe, eine Stange Zigaretten, Jeans und in der sechsten Ausstellungswoche auch um 10 Ecstasy Pillen. Die Ausstellung war schon vor dem Eintreffen der Ecstasy Pillen sehr präsent in den Medien. Danach berichteten auch internationale Gefässe wie unter anderem CNN, Spiegel Online, der Guardian oder Libération ausführlich über die Ausstellung und den «Random Darknet Shopper». Am 12. Januar 2015 wurde das Kunstwerk von der Staatsanwaltschaft St. Gallen versiegelt und beschlagnahmt. Länge 4 Minuten.

Mehr Videos
Video

Face Cartography

Der Mensch kann im digitalen Zeitalter nicht mehr auf seinen Instinkt vertrauen.

Video

Das Fremde

Eine Roboterkolonie entwickelt sich unter dem Einfluss der Ausstellungsbesucher.