Slide
Slide
Slide
Slide

Still aus The Automatic Motorist (UK 1911, 6 min), Walter R. Booth
Themenabend

Roboter im Stummfilm

Artist / Referent

FELL

Veranstaltungen

Do 17. November 2016, 20:30 bis 22:00, Zürich

Ein Stummfilmprogramm zu den Themen Roboter, künstliche Menschen, Maschinen und Modernisierung wird live von der Band FELL (NL/CH) vertont. Dieser Filmabend wurde zusammengestellt vom IOIC (Institut für incohärente Cinematographie). Diese Veranstaltung ist Teil des Projekts «Us & Them», welches sich mit dem Zusammenleben von Mensch und Roboter beschäftig.

Schon lange bevor der Begriff in den 1920er Jahren auftaucht und Fritz Lang mit dem Maschinenmenschen Maria in Metropolis den bekanntesten Roboter der Stummfilmgeschichte erschafft, wimmelt es im frühen Film nur so von Androiden, animierten Puppen, Automaten, Dummys und mechanischen Menschen.

Einer der ersten dieser Filme ist «The Automatic Motorist» des englischen Filmpioniers Walter R. Booths. Der Film ist eine Kombination aus Live-Action und Stop-Motion-Animation, in der ein mechanischer Chauffeur ein frischverheiratetes Paar auf eine Hochzeitsreise zum Saturn entführt.
Auffälligerweise handelt es sich bei fast all diesen frühen Filmen um Komödien. Dies ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass in den 1910er Jahren technologische Errungenschaften weniger aus der Perspektive der Angst vor den Folgen ins Auge gefasst werden. Vielmehr erfolgt die Betrachtung aus einem spöttischen Blickwinkel, der sich über die Heilsversprechungen der Ingenieure lustig macht.

Nach dem ersten Weltkrieg, in dem erstmals die Maschine den Sieg über den Menschen davonträgt, ändert sich diese Einstellung massiv. Ein erstes Beispiel dafür ist der leider nur fragmentarisch erhalten gebliebene italienische Film «L’uomo meccanico», in dem ein kolossaler mit übermenschlichen Kräften ausgestatteter böser Roboter sein Unwesen treibt. Die einzige Möglichkeit, ihm Einhalt zu gebieten, besteht nun eben darin, einen zweiten Roboter zu konstruieren, der den ersten zerstören kann.

Alle Filme werden live vertont vom holländisch-schweizerischen Duo FELL. Die beiden sind europaweit bekannt für ihre virtuose Art, mittels Elektronik und traditionellen Instrumenten neue Klänge zu kreieren.

Stummfilme:

The Automatic Motorist (UK 1911, 6 min), Walter R. Booth

A Clever Dummy (USA 1917, 20 min), Mack Sennett

L’uomo meccanico (Italien 1921, Fragment 26 min), André Deed

Mechanical Doll (USA 1922, 7 min), Max & Dave Fleischer

 

Live-Vertonung:

FELL

Toktek (Elektronik, Bass) & Simon Berz (Schlagzeug, Elektronik)

Weitere Informationen zum Projekt «Us & Them»

 

Dieser Filmabend wurde zusammengestellt durch das IOIC (Institut für incohärente Cinematographie).

Ausserdem
Diskussion

Blockchain: Mehr als ein Hype?

Ein Panel zu den Möglichkeiten von Blockchain in der Musikindustrie im Rahmen des m4music Festivals.

m4music Festival
Ausstellung

Agnes Meyer Brandis

Die erste Einzelausstellung der deutschen Künstlerin in der Schweiz.

Basel