Slide
Slide
Slide
Slide

Performance

Propaganda mit dem Soundpanzer

Artist / Referent

Nik Nowak
Moritz Stumm

Veranstaltungen

Fr 25. März 2016, 16:15 bis 17:15, Electron Festival
Sa 26. März 2016, 18:00 bis 19:00, Electron Festival
Fr 15. April 2016, 22:30 bis 23:00, m4music Festival
Sa 16. April 2016, 22:30 bis 23:00, m4music Festival

Der Künstler Nik Nowak hat ein Kettenfahrzeug zu einem 4000 Watt starken Soundsystem umgebaut. Dieses Bassmonster heisst Soundpanzer und ist mit 1,5 Tonnen die bisher gewaltigste Maschine des Berliners. Nowak bestreitet auf Einladung von Digital Brainstorming, der Plattform für digitale Kultur und Medienkunst des Migros-Kulturprozent, vier Performances namens «Propaganda» in der Schweiz. Sie finden am 25. und 26. März 2016 im Rahmen des Festivals Electron in Genf und am 15. und 16. April 2016 als Teil des Festivals m4music statt. Nik Nowak hält am Samstag, 16. April 2016, zudem eine Keynote mit dem Titel «Sound as Weapon» am m4music Festival.

Nik Nowak träumte von einer ganzen Flotte von mobilen Soundsystemen, die auf einem Parkplatz auffahren und ein Konzert spielen würden. Diesem Traum folgend, entwarf und konstruierte er diese Maschinen. Die bisher gewaltigste Maschine aus seiner Werkstatt heisst «Soundpanzer».
Der Panzer besteht aus Stahl, Holz, Kunstharz, Glasfaser und wiegt 1,5 Tonnen. 13 Lautsprecher, davon drei 18-Zoll-Subwoofer, sorgen für 4000 Watt Leistung. Dieses Bassmonster okkupiert einen Raum akustisch statt mit der Kanone.

Zentrale Beschallung auf dem Genfer Plainpalais-Platz
Nik Nowak bestreitet auf Einladung von Digital Brainstorming vier Performances unter dem Titel «Propaganda» in der Schweiz. Am Karfreitag sowie Samstag vor Ostern kommt der Soundpanzer in Genf zum Einsatz. Jeweils am Nachmittag dreht er auf dem zentralen Platz Plainpalais seine Runden und beschallt die interessierte Zuhörerschaft im Tagesprogramm des Festivals Electron.
Am Festival m4music wird der Soundpanzer zur Projektionsfläche für die Videoprojektionen von Moritz Stumm. Das Mapping von Stumm und die Sounds von Nik Nowak verwandeln die Skulptur in einen dröhnenden und erleuchteten Soundkörper. Die Performance «Propaganda» ist ein akustisches und visuelles Erlebnis.

Keynote zum Thema Klang als Waffe und Folterinstrument in Zürich
Am Samstag, 16. April, erläutert Nik Nowak im Rahmen der Conference von m4music, wie Klang als Waffe, aber auch als kultureller Vermittler funktionieren kann. Der Künstler beschäftigt sich seit langem mit Sound zur Erzeugung von Angst, Furcht und Panik. Beispiele hierfür sind etwa das Foltern mit Heavy Metal oder Schallkanonen gegen Schiffspiraten. Genauso interessiert ihn Sound aber auch in seiner Funktion als kultureller Vermittler, als identitätsbildendes Mittel zur Orientierung und Gemeinschaftsbildung.

Veranstaltungsdaten Performance «Propaganda»:

Freitag, 25. März, 16.15 Uhr und Samstag, 26. März 2016, 18.00 Uhr am Festival Electron, Genf

Freitag, 15. April, und Samstag, 16. April 2016, jeweils um 22.30 Uhr am Festival m4music, Zürich

Keynote «Sound as Weapon»:

Samstag, 16. April 2016, 14.30–15.15 Uhr am Festival m4music, Zürich

Die vier Performances sowie die Keynote können kostenlos besucht werden.

Ausserdem
Ausstellung

Agnes Meyer Brandis

Die erste Einzelausstellung der deutschen Künstlerin in der Schweiz.

Basel