Slide
Slide

Ausschreibung

Werkbeiträge digitale Kultur 2013

Artist / Referent

Veranstaltungen

Sa 31. August 2013, 07:00 bis 23:30

Zum siebten Mal schreibt das Migros-Kulturprozent Werkbeiträge für Produktionen in der Digitalen Kultur aus. Künstlerische Projekte, die die Möglichkeiten der digitalen Medien kreativ und innovativ ausschöpfen und weiterentwickeln, können ab sofort bis 31. August 2013 eingereicht werden. Die Gewinner der mit 50’000 Franken dotierten Werkbeiträge werden im Herbst bekannt gegeben.

Seit Bestehen des Wettbewerbs zeichnete die Jury insgesamt 22 Projekte mit einer Gesamtsumme von 300’000 Franken aus. Darunter beispielsweise die Mediengruppe Bitnik, die in ihrem Projekt «Human_Cargo» ein Szenario formuliert, in dem das Schicksal eines afrikanischen Flüchtlings zum Aushandlungsgegenstand auf einer Crowdfunding-Plattform wird. Die Gruppe von «Omnimorph» macht Kindern und Jugendlichen die Animationstechnik anhand einer einfachen Stopmotion-Apparatur zugänglich, womit sie zur Weiterentwicklung von Vermittlung technikbasierter Kunst beiträgt. Das Projekt «Kindle'voke Ghost Writers» von Traumawien greift in den webbasierten Kommunikationsprozess ein und publiziert YouTube-User-Texte als eBooks für Kindle. Damit stellt Traumawien die Frage nach der Relevanz und der Urheberschaft von webgenerierten Texten.

Auf den vorliegenden Bildern sind zu sehen: Fabienne Meyer und Corinne Germann von Omnimorph; Domagoj Smoljo und Carmen Weisskopf von Mediengruppe Bitnik.

Weitere Informationen und Anmeldung auf www.migros-kulturprozent.ch.

Ausserdem
Gewinner

Cod.Act

Cod.Act gewannen im September den Grand Prix Schweizer Musik 2019. Mit ihren kynetischen Klangskulpturen und algorithmischen Kompositionen verwischen sie die Grenzen zwischen Medienkunst, Performance und Musik.

Diskussion

Heritage in Peril

Wie kann Technologie genutzt werden um Kulturerbe zu erhalten? Eine Veranstaltung von Swissnex in New York.

Artist Talk

50 Jahre Mondlandung

Was hat die Geschichte der Raumfahrt mit der Geschichte der elektronischen Musik zu tun? - Der Weltraumjournalist Bruno Stanek und der Synthesizer-Pionier Bruno Spoerri erinnern sich.