Lecture

Chaostheorie und Musik

Artist / Referent

Martin Neukom

Veranstaltungen

Mi 17. März 1999, 20:00 bis 01:00, Zürich

In Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Zentrum für Computermusik

Viele Phänomene und Begriffe aus neueren mathematischen Modellen und Theorien, die unter dem Namen "Chaostheorie" zusammengefasst werden, haben in den letzten Jahren durch populärwissenschaftliche Publikationen und vor allem durch Bilder und Animationen viel Interesse erregt.

In diesem Abend werden einige Versuche, die Chaostheorie für die Komposition und für die Analyse von Musik zu nutzen aufgezeigt und anhand von Klangbeispielen demonstriert.

Bausteine des Chaos/Fraktale, Peitgen-Jürgens-Saupe [rororo 1998] Chaos / Bausteine der Ordnung, Peitgen-Jürgens-Saupe[rororo 1998] Mathemaik der Selbstorganisation, G.Jetschke [VIeweg 1989] Die Gesetze des Chaos, Ilya Prigogine [Insel 1998] Computer Music, Dogene-Jerse, Schirmer Books [195/1997]

Ausserdem
Gewinner

Cod.Act

Cod.Act gewannen im September den Grand Prix Schweizer Musik 2019. Mit ihren kynetischen Klangskulpturen und algorithmischen Kompositionen verwischen sie die Grenzen zwischen Medienkunst, Performance und Musik.

Diskussion

Heritage in Peril

Wie kann Technologie genutzt werden um Kulturerbe zu erhalten? Eine Veranstaltung von Swissnex in New York.

Artist Talk

50 Jahre Mondlandung

Was hat die Geschichte der Raumfahrt mit der Geschichte der elektronischen Musik zu tun? - Der Weltraumjournalist Bruno Stanek und der Synthesizer-Pionier Bruno Spoerri erinnern sich.