Slide
Slide
Slide

Lecture

HOMEMADE - Labor für Musik und Medien

Veranstaltungen

So 29. Mai 2005, 12:00 bis 18:00, Romainmôtier
Di 31. Mai - Fr 03. Juni 2005, 19:00 bis 14:00, Romainmôtier

Klangtag und Workshop zum Thema "Do-it-yourself" Do it yourself ! - Gerade in der elektronischen Musik eine immer wieder neu zu entdeckende Notwendigkeit ! - Künstlerinnen und Künstlern, Musiker und weitere neugierige Zeitgenossen bauen eigene Musikinstrumente oder verändern bestehende Geräte, knacken den hartnäckigsten Maschinen-Code und erweitern ihr elektrisch-elektronisches magnetisches Sound-Können. Die Resultate sind vielfältig manchmal einleuchtend, manchmal quer, oft überraschend und in jedem Fall klingend. BITTE BEACHTEN: Sie finden ganz unten auf der Seiten einen ausführlichen Prospekt zum Herunterladen.

Das Projekt „HOME MADE“ präsentiert wichtige Exponenten der Do-It-Yourself Szene, zeigt ihre historischen Wurzeln und reflektiert über die Bedeutung dieses Phänomen. Gleichzeitig soll Interessierten den Einstieg in dieses faszinierende Gebiet ermöglicht werden.

So begegnen sich in den stimmungsvollen Räumen des Pilgerhauses L’arc im mittelalterlichen Städtchens Romainmôtier Vergangenheit und Gegenwart und schaffen Rahmenbedingungen für ermöglichen Begegnungen und Reflexion.

Klangtag - Sonntag 29. Mai 2005
Im L'Arc in Romainmôtier 12.00 - 18.00 Uhr


Sonic Garden – Andres Bosshard
Robotic Voices – Uwe Schüler
Historic Interfaces: Theremin & Very Nervous System – Bruno Spoerri
Hacked Devices – Norbert Moeslang
Electroacustic Music – Elixir: Patrick Studer, Mario und Valentino Marchisella
Instant City – any affair: Sibylle Hauert & & Daniel Reichmuth
Videobass – Maite Collin & Michael Egger
Ideas,Texts & Theories – Verena Kuni

Special Guests: Christoph Grab (Toys and Saxes) – Roger Rotor (Electronics) Strotter (Turntables)


Anmeldung für Bustransfer ab Yverdon resp. ab Croy





Workshop Dienstag 31.Mai - Freitag 3.Juni 2005
Im L'Arc in Romainmôtier


Der HOME MADE WORKSHOP ermöglicht Begegnungen mit wichtigen Aktivisten der Do-it-yourself Szene:

  • Die Musiker von Elixir zeigen, wie man Tonabhnehmern und Metallfedern Klänge erzeugt und bieten eine Einführung in die physikalischen Grundlagen.


  • Der Klangkünstler Andres Bosshard baut mit Sensoren und Lautsprechern
    einen Klanggarten.

  • Der BürgerKunst Aktivist Uwe Schüler aus Tübingen fängt
    mit Fledermaus-Detektoren Geräusche ein und zeigt wie man mit geringem
    Aufwand Roboter-Stimmen generieren kann.

  • Die beiden Basler Medienkünstler Sibylle Hauert und Daniel Reichmuth
    von „Any Affairs“ verraten anhand ihrer preisgekrönten Installation
    „Instant City“ Tipps und Tricks zum Eigenbau.

  • Der Schweizer Elektronik-Pionier Bruno Spoerri vermittelt mit der Demonstration
    von Instrumenten und Videos einen historischen Einblick.

  • Verena Kuni vom Institut für Medienwissenschaft der Uni Basel öffnet
    ihren Zettelkasten und führt anhand ausgewählter Texte in die theoretische
    Reflexion zum Thema ein.




Beginn/Début Dienstag 31.Mai 2005, 19.00 Uhr
Ende/Fin Freitag, 3. Juni 2005, 14.00 Uhr
Kosten/Couts/ 450 SFR inkl. Einfache Unterkunft, Verpflegung, Kursmaterialien
Ort: L'Arc in Romainmôtier


Anmeldung



Ausserdem
Gewinner

Cod.Act

Cod.Act gewannen im September den Grand Prix Schweizer Musik 2019. Mit ihren kynetischen Klangskulpturen und algorithmischen Kompositionen verwischen sie die Grenzen zwischen Medienkunst, Performance und Musik.

Diskussion

Heritage in Peril

Wie kann Technologie genutzt werden um Kulturerbe zu erhalten? Eine Veranstaltung von Swissnex in New York.

Artist Talk

50 Jahre Mondlandung

Was hat die Geschichte der Raumfahrt mit der Geschichte der elektronischen Musik zu tun? - Der Weltraumjournalist Bruno Stanek und der Synthesizer-Pionier Bruno Spoerri erinnern sich.