Ofner Mark

Mark Ofner, geboren 1954, ursprünglich ausgebildeter Radio- und TV-Elektroniker, bezeichnet sich heute als Vollblut-Elektroniker mit 50 Jahren Erfahrung. Seit 1995 schafft er in Eigenregie oder in Zusammenarbeit mit KünstlerInnen Licht- und Klanginszenierungen, etwa in der Höllgrotte, in Beat Kohlbrenners «Paradiesgärtli» oder für Karl’s kühne Gassenschau. Seine eigenen Werke sind spielerische Medien-Installationen, mechanische Klangmaschinen und autarke Geräte.

Jeweils an Sonntagen bietet Mark Ofner eine «Sprechstunde Elektronik» an, die einerseits der Reparatur defekter Geräte, vor allem aber dem Ideenaustausch unter Gleichgesinnten dient.

Ausserdem
Installation

Rock Print Pavilion

ETH Forscher bauen mit einem Roboter einen Pavillon aus Kieselsteinen und Schnur. Zu besichtigen vor dem Gewerbemuseum Winterthur.