Michel Patrick M.

Patrick M. Michel studierte Klassische Archäologie und Alte Geschichte an der Universität Lausanne, bevor er sich auf Assyriologie an der Universität Genf spezialisierte, wo er auch promovierte. Er erhielt Stipendien der Fondation Ernst Boninchi und der Société Académique vaudoise. Patrick hat am Schweizerischen Institut in Rom (dessen Vorsitzender er derzeit ist), dem Päpstlichen Bibelinstitut, geforscht und an den Universitäten Bern, Genf, Lausanne und Rom unterrichtet. 2013 erhielt er das Fellowship der Internationalen Universität Venedig für das interdisziplinäre Seminar Zwischen Ost und West. Er widmete der Sammlung von René Dussaud (1858-1958), Konservator der Abteilung für den Nahen Osten des Louvre, eine Ausstellung mit der Veröffentlichung eines Katalogs. Er nahm auch an mehreren archäologischen Kampagnen in Syrien mit der American University of Beirut teil. Derzeit absolviert er ein Diplom für fortgeschrittenes Kunstrecht. Patrick leitet derzeit das Collart-Palmyra-Projekt an der Universität Lausanne als Senior Researcher und verwaltet den Fonds d'Archives de Maurice Dunand.

Ausserdem
Diskussion

Heritage in Peril – Alternative Approaches to Preservation

Wie kann Technologie genutzt werden um Kulturerbe zu erhalten? Wie können digitale Technologien wie Open Access Datenbanken, 3D Modellierung oder Virtual Reality in der Archäologie eingesetzt werden? Eine Veranstaltung von Swissnex in New York.

New York
Artist Talk

50 Jahre Mondlandung

Was hat die Geschichte der Raumfahrt mit der Geschichte der elektronischen Musik zu tun? - Der Weltraumjournalist Bruno Stanek und der Synthesizer-Pionier Bruno Spoerri erinnern sich.